GTranslate

deenfritptrues

Logo Han KOOK mitKreisButton auf schwarz

News

„Aktiv-Tag“ des HAN KOOK Hückelhoven


Tag der offenen Türen 2Tag der offenen Türen

24.09.2017

10:00 – 16:00 Uhr
Grundschule „Im Weidengrund“
Hückelhoven-Ratheim

Liebe Vereinsmitglieder,

erstmalig in der Geschichte des Han Kook Hückelhoven veranstalten wir ein Sommerfest unter dem Motto: „Aktiv-Tag der Generationen“.
Hierzu laden wir Euch, Eure Eltern, Freunde/innen, Opa und Oma sowie Eure Verwandten und Bekannten und jeden Interessierten, recht herzlich ein!
Unter dem Motto „Lernt uns kennen“ wollen wir unseren Sport und unsere angebotenen Kurse in kleinen Workshops vorstellen.

Am Sonntag, den 24. September 2017 treffen wir uns in der Grundschule “Im Weidengrund” in Ratheim.

Zwischen 10 und 16 Uhr werden nicht nur die aktuellen Sportangebote des Han Kook wie Taekwondo, Hapkido, der Kurs “Mutter und Kind”, und „Bewegt  ÄLTER werden“ in Workshops vorgestellt, den Älteren unter uns, wird auch die Möglichkeit geboten, ihre Fitness im Alltags-Fitness-Test zu testen (entwickelt vom DOSB und der Beckerstiftung). Von ca. 14 bis ca. 16 Uhr gibt es einen kleinen Imbiss.

Also: Termin vormerken und Freunde und Bekannte und Verwandte  einladen, die Interesse und Spaß an sportlicher Betätigung haben. 

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Plakat der Interkulturelle Woche

Han Kook Hückelhoven e.V.

Der Vorstand

 

H.-P. Nöfer erfolgreich bei der Hapkido-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea

H P. Nöfer HKD WM 2017

Unser Trainer Hans-Peter Nöfer hat als Mitglied des Team Deutschland unter der Leitung von Josef Römers bei der Hapkido-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea den zweiten Platz errungen.

Das Interview mit Hans-Peter Nöfer (HPN) führte unser Vorstandsmitglied Dr. Thomas Freitag:

Wie fühlt man sich als Mitglied des aktuellen Vize-Weltmeisterteams?

HPN: Gut, vor allem nach überstandenen Jetlag, denn ich war Teil des Teams, das mit guter Leistung einen beachtlichen zweiten Platz errungen hat. Alle Einzelleistungen mussten aufeinander abgestimmt werden.

Wie lange hat das Team für den Erfolg trainiert?

HPN: Wenn ich zurückdenke, so etwa 18 Monate, allerdings mit einer deutlichen Intensivierung im letzten halben Jahr. Zuletzt verbrachten wir monatlich ein komplettes Trainingswochenende miteinander. Hinzu treten die individuellen Übungszeiten, jeder für sich, so zu sagen.

Wann ging es dann endlich los?

HPN: Am 19.7. flogen wir von Düsseldorf via Warschau nach Incheon, zusammen rund 11 Stunden Flugzeit. Dort angekommen hatte das Team neben den Trainingseinheiten Zeit genug, sich auf privater Ebene noch besser kennen zu lernen. Dieser Aspekt war während der Vorbereitungszeit in Deutschland naturgemäß nur eingeschränkt möglich gewesen, da die meisten Mitglieder des Teams aus unterschiedlichen Vereinen stammen und v.a. im Rahmen des gemeinsamen Trainings zusammenkamen. Das hat die Homogenität der Truppe weiter verbessert.

Aus welchen Wettbewerben bestand die WM?

HPN: Im unserem Fokus stand immer der Demo-Teamwettbewerb, den wir erfreulich mit der Silbermedaille abschließen konnten. In verschiedenen Einzelwettbewerben, SV Hapkido, Hankido, Freestyle-Formen und Weitsprung mit Rolle, errangen unsere Teammitglieder 5 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze. Ich selbst habe mit einer Silber und einer Bronze-Medaille zu dem Gesamterfolg beigetragen. Was hast Du für Dich und Deine sportliche Zukunft aus dem Turnier mitgenommen?

HPN: Es hinterlässt dauerhaft prägende Momente und persönliche Eindrücke, die einem niemand mehr nehmen kann. Beim Han Kook bin ich ganz überwiegend als Taekwondo-Trainer tätig und freue mich daher umso mehr, wenn ich im Rahmen des Demoteams auch nach außen hin im Bereich Hapkido wahrgenommen werde. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass wir für das Demoteam mehr Sportler aus unseren Reihen stellen. Die Rahmenbedingungen sind bei entsprechendem Engagement gegeben. So war etwa vor mir auch schon ein Mitglied des HAN KOOK Teil des deutschen Teams bei einer Weltmeisterschaft. Fazit: Fest steht, dass Han Kook in allen Bereichen gut aufgestellt ist, oder: klein aber fein.

Danke für das Interview!

 

Kooperation zwischen HAN KOOK und Rotem Kreuz

Neuer sportlicher Integrationsansatz (Artikel Heinsberger Nachrichten)

Als erster Verein im Kreis hat „Kampfkunst Han Kook Hückelhoven“ eine Kooperationsvereinbarung zur Integration von Flüchtlingen und Bedürftigen mit dem Roten Kreuz geschlossen.

Es ist der gemeinsame Wille, die allgemeine gesellschaftliche Aufgabe der Integration voranzubringen, der die Kooperationsvereinbarung trägt. Rechtsansprüche sind damit keine verbunden.
Als erster Verein im Kreis Heinsberg hat „Kampfkunst Han Kook Hückelhoven“ eine Vereinbarung mit dem „Deutschen Roten Kreuz“ (DRK) Kreisverband Heinsberg zur Integration von Flüchtlingen und Bedürftigen geschlossen. Dabei wird sich das DRK in erster Linie mit Begleitung und dolmetschen einbringen. DRK-Kreisgeschäftsführer Lothar Terodde stellte zu Beginn des Treffens im „Kristallisationspunkt gegen Armut durch Integration“ (KAI) bisheriges eigenes Engagement dar: „Als Querschnittsorganisation sind wir an vielen Stätten mit vielen Mitarbeitern im Kontext von Integration und Ankommen aktiv“, sagte er, „seit 39 Jahren spiele ich selber Tennis und sehe, welche integrative Kraft Sport hat.“ Deshalb wolle das DRK die begonnene Kooperation formalisieren. So hatte KAI-Leiterin Julie Ilner bereits einzelne Sportinteressierte mit dem Mitarbeiter, der sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei ihr absolviert sowie mit dem Praktikanten zu Trainingsstunden begleitet – in dieser Weise ist auch die weitere Zusammenarbeit inklusive Übersetzertätigkeiten und anderer Unterstützung geplant. „Han Kook“- Vorsitzender Dieter Bransch und Stellvertreter Dr. Thomas Freitag äußerten ihrerseits ihre positiven Erwartungen. „Wir befinden uns als Verein hinsichtlich der Integration am Anfang“, erläuterte Bransch, der zudem Integrationsbeauftragter des Stadtsportbundes Hückelhoven und Fachkraft für Integration des Kreissportbundes ist, „wir können aber auf eine gewisse Erfahrung im Training zurückgreifen.“ Die koreanischen Kampfsportarten Taekwando und Hapkido werden neben Frauenselbstverteidigung und Fitness unterrichtet. Die Kooperation soll niedrigschwellig gestaltet werden, waren sich alle Beteiligten einig. Und weitere Vereine wie der „Turnverein Erkelenz“ (ETV) hätten schon ihr Interesse an einer Vereinbarung signalisiert, führte Dieter Bransch weiter aus. Ebenso könnten in den KAIs in Erkelenz oder Gangelt Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden der sich Dolmetscher bezüglich Verständigung und kultureller Besonderheiten einbringen, fügte Terodde an. Im Zuge der Kooperationsvereinbarung sind regelmäßige Treffen von Trainern und ehrenamtlichen Helfern, von denen weitere gesucht werden, geplant. Ebenso eine Vernetzung durch gemeinsame Veranstaltungen und über die Internetseiten. Falls Vereine fest über fünf Jahre hinweg im Bereich Integration unterstützt werden wollten, biete der Landes- und Bundessportbund eine Aufnahme als Stützpunktverein an, fügte der „Han Kook“- Vorsitzende hinzu.

Sportabzeichen mit Sebastian

Sebastian Lausberg bietet dienstags ab 17:30 auf dem Sportplatz in Hückelhoven (am Parkhof) Training für das Sportabzeichen an. Wer Lust hat, kommt dorthin. Neben guter Laune braucht ihr nur Sporbekleidung, Laufschuhe, was zu trinken und nen Kugelschreiber.
Also wer Lust und Zeit hat für das Sportabzeichen zu trainieren, kommt vorbei!

Als Abschluss des Training wir Sebastian die Prüfung zum Sportabzeichen abnehmen.

 

LogosDOSB2

Kupprüfung HAN KOOK Hückelhoven und Merscheider TV

Mit neuem Gürtel in die Ferien verabschiedet!

Vor dem Ferienbeginn führte der HAN KOOK Hückelhoven noch eine Gürtelprüfung durch.
Auch aus dem befreundeten Verein, dem Merscheider TV aus Solingen, gesellten sich noch 6 Aspiranten auf den nächsten Kup-Grad hinzu.

Die Prüfungskommission bestehend aus Dieter Bransch und Andreas Schneider, hatten an diesem Tag keine Problem allen Prüflingen am Ende der Prüfung den nächsten Kupgrad zu verleihen. Die Schüler wurden von der Trainerin Nicole Zaczyk, vom HAN KOOK, und ihrer Kollegin vom MTV, Annette Zühlke, gut durch die Prüfung geführt. Sie schafften es, so manche Nervosität während der Prüfung zu nehmen. Alle Schüler konnten mit guten bis sehr guten Leistungen überzeugen und haben sich ihren nächsten Gürtel verdient.

Die Ergebnisse im Einzelnen für den HAN KOOK

Weiß-gelber Gürtel: Küppers Joline, Aciman Furkan-Mehmed, Nobis Anna und Schrammen Kai-Max

Gelber Gürtel: Mevißen Saskia

Gelb-grüner Gürtel: Stenzel Rania

Grüner Gürtel: Hensen Mira

Herzlichen Glückwunsch!

 

Gruppeen Bild Prüfung 08.07